szmmctag

  • Blog.de, Blogger.de, WordPress und Blogger.com

    Hier ein weiterer Zwischenbericht über meine Erfahrungen:
    Blogger.de ist ein simples Programm, das dadurch aber auch schon wieder schwierig ist. Ich hatte, wie ich schon hier geschildert habe, gleich am Anfang das Problem, wie ich überhaupt hinein komme.
    Und dann habe ich ewig herum gesucht, wo ich meine Tags eingeben muss, bis ich dann umständlich feststellte: Bei Blogger.de gibt es keine Tags. Da ist es dann kein Wunder, wenn nur wenige Besucher kommen.
    Bei Blogger.com wird einem das Leben auch unnötig schwer gemacht. Da heißen die Tags auf einmal Labels, was hoffentlich dasselbe ist.
    Meine Erfolgsstatistik bei den beiden Unternehmen sieht traurig aus: Seit mehr als einer Woche habe ich nur 6 bzw. 8 Besucher gehabt. Da lohnt sich das Schreiben nicht.
    Bei WordPress kam ich am gestrigen Tag immerhin auf bescheidene 9 Besucher und bei Blog.de auf 175!
    Und zum Schluss noch eine Mahnung: Bleibt alle bis zum bitteren Ende hier bei Blog.de! Wer weiß, was sich noch alles tut!

  • Guten Morgen! Hier kommt der Spruch des Tages

    „Multikulti“ nennt man es, wenn die Kinder Goethe nicht mehr kennen, dafür aber Döner, und wenn das Ganze als großer Fortschritt gepriesen wird.

    (Zitat aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“)

  • Warum das Ende von Blog.de ein unersetzlicher Verlust ist.

    Es gibt viele Unternehmen, bei denen man Blogs einstellen kann. Aber keines ist so einfach zu bedienen wie Blog.de. Freilich kann man sich natürlich auch bei einem anderen Programm einarbeiten.
    Was aber Blog.de so einmalig macht, ist, dass alle Blogbeiträge, die hochgeladen werden untereinander stehen. Man braucht nicht lange herumsuchen. Man ist auch nicht darauf angewiesen, bestimmten Blogs zu folgen. Ich will ja auch in einer Zeitung nicht nur das lesen, was ein bestimmtes Redaktionsmitglied geschrieben hat.
    Der zweite Vorteil von Blog.de ist, dass alle Blogbeiträge ins Netz gestellt werden und dort auffindbar sind. Bei WordPress wurde ich nicht für würdig befunden, unter den deutschen Beiträgen zu erscheinen. Vielleicht will man die Kunden so zwingen, Premium-Customer zu werden?
    Ich blogge versuchshalber auch bei Blogger.de und Blogger.com und werde später über meine Erfahrungen berichten. Bei meinem ersten Beitrag bei Blogger.de passierte etwas Merkwürdiges: Man kann dort Kategorien auswählen. Eine war schon vorgegeben: „Millions of Customers come from Blog.de.“ Mir ist es nicht gelungen herauszubringen, was es mit dieser Meldung auf sich hat. Hat Blog.de überhaupt „Millions of Customers“? Ist die vorgegebene Kategorie vielleicht als Anreiz gedacht, zu Blogger.de zu gehen? Keine Ahnung!
    Übrigens habe ich bei Blogger.de und Blogger.com in einer Woche nur 3 bzw 4 Besucher gehabt. Aber das mag daran liegen, dass ich bei beiden „ums Verrecken“ die Tag-Funktion nicht finde.
    Und zum Schluss noch eine Bitte: Auch wenn Ihr andere Blog-Provider testet: Bleibt hier bis zum 15.12.!

  • Guten Morgen! Hier kommt der Spruch des Tages

    "Die Menschen wollen anscheinend nicht mehr informiert werden. Dies belegen die Wahlprogramme der Parteien und Reklame-Aussagen wie: „20 % Rabatt“ ohne jede Preisangabe."

    (Zitat aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“)

  • Spenden und Gewissen

    Man vergisst ja so schnell: Erinnern Sie sich noch an den UNICEF-Skandal? Nein? Dann können Sie ja beruhigt dorthin Geld überweisen.
    Ebenso verhält es sich mit der Fernsehlotterie. Die Moderatorin Lierhaus bekam für ein bisschen Fernsehwerbung 450.000 Euro. Schon vergessen? Dann können Sie also auch hier wieder ruhig weiter spenden.
    Peinlich nur, dass die Caritas nun im Kreuzfeuer der Kritik steht. Ihr Chef bezieht ein Gehalt, das in den vergangenen drei Jahren von 102 319 auf 162 319 Euro stieg. Sie werden doch nicht neidisch sein und werden doch wohl einsehen, dass Sie nun, nachdem Ihnen die Gehaltslast der Caritas bekannt geworden ist, mehr spenden müssen als früher, damit die gestiegenen Unkosten der Caritas ausgeglichen werden können.
    Seien Sie nicht so misstrauisch wie ich. Ich spende nur an die Leute, die auf die Tafel angewiesen sind: Da sehe ich, wo mein Geld bleibt und wie sich jemand freut, der darauf angewiesen ist.

  • Guten Morgen! Hier kommt der Spruch des Tages

    Ob es ein Zeichen für die moderne Weltsicht ist, dass die Krimis im Fernsehen bevorzugt grau gefärbt sind?

    (Zitat aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“)
    http://autorenseite.wordpress.com/

  • Gedanken zum Sonntag: Ist Gott ein Mann oder eine Frau?

    In meiner Jugend war die Frage einfach zu beantworten. Man sah den Lieben Gott in vielen Kirchen als alten Mann mit Bart abgebildet. Es gab damals keinen Zweifel: Gott war ein Mann. Deshalb ist ja auch in der Bibel von „ihm“ und nicht von „ihr“ die Rede. Aber dann kamen die Emanzen, die so vieles kaputt gemacht haben, und behaupteten plötzlich, Gott sei eine Frau. Ihr Spruch lautete: „Als Gott den Adam schuf, übte sie nur.“
    Eine Ministerin versuchte zu vermitteln und erklärte, sie habe keine Schwierigkeiten, „das Gott“ zu sagen.
    Leider kenne ich den Standpunkt der modernen Theologie zu diesem Problem nicht, wenn sie überhaupt einen hat.
    Jedenfalls scheint Gott eine frauliche Seite zu haben. Das ist mir aus meinem Religionsunterricht in Erinnerung geblieben. Wir diskutierten damals über die Frage, weshalb die einen Menschen gesund sind und die anderen krank und weshalb Gott die Gebete der einen erhört und die der anderen nicht.
    Unser Religionslehrer hatte dafür eine einfache Erklärung: „Gott ist wie eine Frau: den einen liebt sie und den anderen nicht!“
    Ich muss bekennen, dass es mich ein wenig erschüttert hat, Gott als launische Frau zu sehen. Aber wissen Sie eine andere Erklärung?
    Wenn Sie sich auch über solche Probleme nachdenken, lesen sie doch bitte das Buch „Verbotene Zone“:
    Verbotene Zone

  • Guten Morgen! Hier kommt der Spruch des Tages

    "Die Zeit ist heutzutage so schnelllebig, dass jemand, der einem Trend hinterher hinkt, oft fast schon wieder wie der Vorläufer einer neuen Bewegung wirkt."
    (Zitat aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“)

  • Guten Morgen! Hier kommt der Spruch des Tages

    "Der Computer hat einen großen Nachteil: Er zeigt einem, wie sehr man schon in einem halben Jahr altern kann."

    (Zitat aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“)

  • Wer kann mir das erklären?

    Die Ukraine, dieser korrupte Staat, der Europa an den Rand eines Weltkriegs gebracht hat, erhält einen Schuldenschnitt. Das friedliche Griechenland aber, das zur EU gehört und seine Schulden erwiesenermaßen nie bezahlen kann, muss seine gesamte Schuldenlast weiter tragen. Ist das gerecht?

Tags

mehr Tags…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.