szmmctag

  • Glauben Sie dem BND?

    BND-Präsident Schindler hat erklärt, es gebe eindeutige Beweise, dass die Separatisten das malaiische Passagierflugzeug abgeschossen hätten.
    Ich kann das nicht glauben. Wir sind im Zusammenhang mit der ukrainischen Krise so oft belogen worden, wie ich in diesem Blog immer wieder dargetan habe, dass ich nun auch Herrn Schindler nicht glauben kann. Für mich ist immer noch ungeklärt, wer das Flugzeug abgeschossen hat. Meine Zweifel gründen sich auf folgende Indizien:
    1. Die Ukraine gehörte während der Krise zu den am besten überwachten Gebieten der Welt. Da müssten doch sofort nach dem Abschuss des Flugzeugs vorzeigbare Bilder vorhanden gewesen sein, mit denen man hätte belegen können, wer die Rakete abgeschossen hat. Denken Sie nur an die Bilder, die Außenminister Powell seinerzeit der Weltöffentlichkeit vorgeführt hat, um den Irakkrieg zu rechtfertigen. Da sah man jeden einzelnen LKW. Wenn erst so spät Bilder zum Abschuss von MH17 vorgelegt werden, bei denen jede Seite behauptet, diejenigen von der anderen Seite seien gefälscht, dann kann ich gar nichts glauben.
    2. Jetzt stellen Sie sich mal vor, Sie wären ein ukrainischer Soldat an der Flugabwehrraketenbasis und die Separatisten kämen: Würden Sie nicht die Anlage unbrauchbar machen, damit die Separatisten keine Flugzeuge abschießen könnten?
    3. Dem würde entsprechen, dass Kiew ja einmal behauptet haben soll, die von den Separatisten erbeutete Flugabwehrraketenbasis sei nicht funktionsfähig gewesen. Das allerdings könnte auch wieder gelogen sein, weil man nicht zugeben wollte, eine intakte Anlage den Separatisten überlassen zu haben.
    4. Die Separatisten behaupten, sie hätten gar keine Leute, die das komplizierte Flugabwehrsystem hätten bedienen können. Auch dieser Punkt müsste doch näher geklärt werden: Ein Abschuss des malaiischen Flugzeugs durch die Separatisten wäre also nur möglich gewesen, wenn entweder die Raketen doch einfach auszulösen gewesen wären oder die Separatisten über die nötigen Experten verfügen würden. Der Westen sollte also, wenn ihm an einer exakten Aufklärung liegt, die Ukraine veranlassen, einmal vorzuführen, dass man das Raketensystem auch ohne Vorkenntnisse bedienen kann. Und wenn doch für den Raketenabschuss eine Ausbildung nötig ist, könnte die Ukraine doch aus ihren Listen über ihr Militär belegen, welche Raketenspezialisten abtrünnig geworden sind und sich den Separatisten angeschlossen haben.
    All das geschieht nicht, und das gibt mir zu denken.

  • Guten Morgen zusammen! Hier kommt der Spruch zum Tag

    Aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“:

    "Die Deutschen wechseln ihre Religion und ihre Bank seltener als ihre Frau."

    Besuchen Sie bitte auch noch diese andere Seite – zur Zeit mit Zitaten über das Thema "Frauen":
    http://autorenseite.wordpress.com/

  • Hilfe! Drohnenangriff auf mich!

    Das ist schon seltsam: Man liegt in der Sonne auf der Terrasse und schaut in den Himmel. Da ist im Augenblick viel los, weil sich die Vögel zum Abflug in südliche Gefilde versammeln. Aber auf einmal verwandelt sich ihr fröhliches Gezwitscher in ein wildes Geschrei. Und ich sehe, dass da etwas geflogen kommt. Es ist kein Raubvogel, so viel steht fest. Und dann kommt das Objekt näher: Es ist eine Drohne, die auf mein Haus zu fliegt und über mir verharrt. Wer schickt sie? Ist es ein Dummer-Jungen-Streich? Oder will mich jemand ausspionieren? Wenn ja: wer und warum? Ist es der Verfassungsschutz, weil in meinen Tags die Worte „Hitler“ und „Nazi“ vorkommen?
    Das kann ja heiter werden, wenn demnächst Amazon und weitere Unternehmer ihre Waren per Drohne versenden. Und wenn dann die Drohnen immer billiger werden, kann es ja bald wild zugehen am Himmel. Kein Mensch wird wissen, wer da gerade über ihm fliegt. Vielleicht wird es ja wie bei Flugzeugen eine Kennzeichnungspflicht für Drohnen geben, aber wer wird schon die Kennnummer eines winzigen Flugobjekts lesen können?
    Da wird es dann wohl bald im Internet private Flugabwehrraketen zu kaufen geben.

  • Guten Morgen zusammen! Hier kommt der Spruch zum Tag

    Aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“:

    "Ein Nervenarzt vertrat die Ansicht, dass man Geisteskranke am besten wie normale Menschen behandelt. Im Umkehrschluss müsste man zu der Überzeugung kommen, dass man normale Menschen vorsichtshalber wie Patienten einer Nervenheilanstalt behandeln sollte."

    Besuchen Sie bitte auch noch diese andere Seite – zur Zeit mit Zitaten über das Thema "Frauen":
    http://autorenseite.wordpress.com/

  • Den Nagel auf den Kopf getroffen

    Nachtrag zu meinem letzten Blog:
    Gerade war ich zum Mittagessen in einem Lokal. Am Nachbartisch diskutierte man über das Thema aus meinem letzten Blog: Die Innenminister wollen gewaltbereiten Salafisten den Personalausweis entziehen, so dass sdiese Leute nicht ausreisen können. Eine Frau kommentierte das so: "Spinnen die? Die sollten den Salafisten noch das Reisegeld spendieren!"
    Recht hat sie.

  • Wie kann man nur auf so eine Idee kommen!

    Die Innenminister von Bund und Ländern wollen den Terrorverdächtigen den Personalausweis abknöpfen, damit diese Leute nicht nach Syrien können, um sich dem IS anzuschließen.
    Die Idee kann man nur mit Kopfschütteln zur Kenntnis nehmen, und zwar aus zwei Gründen:
    Zunächst einmal braucht man keinen Ausweis, um Grenzen zu überwinden, in der EU sowieso nicht. Und sonst muss man ja nicht unbedingt dort die Grenze überschreiten, wo kontrolliert wird. (Ich erinnere mich an die Zeit nach dem Krieg, als wir in Österreich Einreiseverbot hatten. Da sind wir halt nachts strumpfsockig am Zollhaus vorbei geschlichen).
    Wenn man jedoch mit den Innenministern fälschlich davon ausgeht, dass die Ausreisesperre wirkt und die Terroristen im Lande bleiben, dann kämpfen sie halt hier. Wir lesen, dass sich die Selbstmordattentate von Deutschen im Irak häufen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-das-treibt-selbstmordattentaeter-aus-deutschland-a-988008.html
    Vielleicht könnte ja das Ausreiseverbot bewirken, dass die Terroristen ihr Betätigungsfeld daheim suchen.

  • Guten Morgen zusammen! Hier kommt der Spruch zum Tag

    Aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“:

    "Es ist kein gutes Zeichen für unsere Zeit, wenn ein Arzt seine Rechnung schneller schickt als ein Handwerker."

    Besuchen Sie bitte auch noch diese Seite – zur Zeit mit Zitaten über das Thema "Frauen":
    http://autorenseite.wordpress.com/

  • Friendly Fire und Drohnen

    In Kobane haben amerikanische Bomber versehentlich Kurden getötet. So etwas kommt immer wieder vor, und man nennt das beschönigend „Friendly Fire“. Erschreckend ist allerdings die Zahl der Soldaten, die auf diese Weise ums Leben kommen. Ich kenne nur die Zahlen aus dem Vietnamkrieg; Da waren 18 % der gefallenen US-Soldaten von den eigenen Truppen getötet worden. Das zeigt, dass im Krieg doch offenbar etwas sorglos mit Menschenleben umgegangen wird. Da braucht man sich erst recht nicht zu wundern, wenn bei den amerikanischen Drohnenangriffen immer wieder Zivilisten getötet werden. Deren Tod wird offenbar billigend in Kauf genommen. Und welcher westliche Politiker protestiert dagegen, dass die USA in einem fremden Land, das kein Kriegsgegner ist, Häuser bombardieren, in denen Terroristen vermutet werden, und dann Zivilisten sterben? Gauck beschimpft lieber Erdogan als Obama.

  • Damit Sie wissen, wo Ihr Geld bleibt:

    Die US-Bank Goldman Sachs steigert in einem Jahr den Gewinn um 50 Prozent.
    http://www.reichenhaller-tagblatt.de/region+lokal/landkreis-traunstein_artikel,-US-Bank-Goldman-Sachs-stiegert-Gewinn-um-50-Prozent-_arid,167621.html
    Und da sehen wir, welchen Sinn die Globalisierung und der Zusammenschluss Europas in erster Linie haben: Sie sollen die globalen Zugriff für die größten Konzerne erleichtern.
    Und wer zahlt das Ganze? Sie und ich. Wir werden mit mickrigen Zinsen abgespeist. Wir sind in den Händen von Blutsaugern. So, wie eine Spinne ihre Opfer im Netz aus zuzelt, so ähnlich werden wir ausgenommen.
    Karstadt ist eigentlich das Negatv-Vorbild für Deutschland. Was wurde nicht alles angestellt, um den Konzern zu retten. Der Grundbesitz wurde verhökert und dann wieder gemietet usw.
    Auch wir machen alles zu Geld, was unsere Vorväter an Vermögen gebildet haben: Bahn, Post, Versicherungen, Krankenhäuser... Und wir leben in der Illusion, das könnte so weiter gehen. Aber wie zerbrechlich die Illusion ist, sehen wir daran, dass ein minimaler Einbruch bei der Größe des Wachstums schon Katastrophenstimmung auslöst. Hysterisch schreibt der „Spiegel“, die Bundesregierung habe ihre Wachstumsprognose „drastisch“ gesenkt. Dabei geht es nur um einen Rückgang des Wachstums um 0,6 % von 1,8 auf 1,2 %. Stellen Sie sich vor, Sie würden bei einer Lohnsteigerung etwa ein halbes Prozent weniger bekommen als Sie erwartet haben. Wären Sie dann auch in der Stimmung wie die Wirtschaft und die CDU? Aber die hysterische Stimmung wird nur erzeugt, um die Wohltaten, die man den Bürgern hat zukommen lassen, wieder in Frage stellen zu können: Mindestlohn, Mutterschaftsgeld...

  • Guten Morgen zusammen! Hier kommt der Spruch zum Tag

    Und heute mal ein netter Spruch aus einem Biergarten in Klagenfur:

    "Wer mich lobt in praesentia
    und mich schimpft in absentia
    den soll holen die pestilentia."

Tags

mehr Tags…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.